Prophetischer Geniestreich


Père Ubu, habsüchtig und feige, wird von seiner machtversessenen Gattin zum Königsmord angestiftet. Auf dem Thron verfolgt Ubu weiter seine Ziele: Reichtum und Macht.

KÖNIG UBU, die bitterböse Grotske des französischen Schriftstellers Alfred Jarry (1873-1907), ist ein Meilenstein des modernen Theaters. Bei ihrer Uraufführung löste sie einen handfesten Theaterskandal aus. Mit Ubu schuf Alfred Jarry die unsterbliche Gestalt bürgerlicher Omnipotenzwünsche. Die Spur des dummdreisten Tyrannen zieht sich bis in die heutigen Tage.

Alfred Jarrys prophetischer Geniestreich demonstriert zwerchfellerschütternd, auf welch dünnem Eis sich demokratische Gesellschaften bewegen.

Bei der neuen Gegendruck-Produktion, die am Mittwoch, 29. November 2017, 20 Uhr, auf der Hinterbühne des Ruhrfestspielhauses Recklinghausen Premiere hat, wirken in der Regie von Johannes Thorbecke neben dem Gegendruck-Ensemble auch der bildende Künstler Erich Füllgrabe und das Musiker-Duo Mo et Moi mit.

Im Dezember 2017 gibt es eine weitere Aufführung der Produktion, die vom NRW Kultursekretariat gefördert wird: Am Sonntag, 10. Dezember 2017, 19 Uhr, im Bahnhof Langendreer Bochum.