Theater Gegendruck

Die Geburtsstunde des freien Theaters Gegendruck mit Sitz in Recklinghausen war die Premiere des Stücks Die Ermittlung von Peter Weiss im Mai 1995 in der Kaue Gelsenkirchen.

Nach den Anfängen als Song- und Straßentheatergruppe in den 1980er Jahren wagte Regisseur Johannes Thorbecke mit weiteren Gegendruck-Akteuren einen künstlerischen Neuanfang.

Mit dem Programm eines ästhetisch anspruchsvollen freien Theaters mit politischem Tiefgang fand Theater Gegendruck in der Folgezeit schnell Anerkennung über die Grenzen des Ruhrgebiets hinaus. Gastspiele führten bis nach Douai/Frankreich.

Theater Gegendruck bringt immer wieder selten gespielte Autoren auf die Bühne – wie z.B. Peter Weiss und Heiner Müller. Fausto Paravidino und Daniil Charms wurden durch Gegendruck-Inszenierungen einem breiteren Publikum bekanntgemacht. Ebenfalls in NRW-Erstaufführungen brachte das freie Theater Stücke und Romanbearbeitungen von Christine Umpfenbach/Azar Mortazavi, John Berger, Konrad Bayer und Marie NDiaye auf die Bühne.

Das Ensemble von Theater Gegendruck besteht aus einem Netzwerk von Akteur*innen aus dem gesamten Ruhrgebiet. Die künstlerische Leitung liegt bei Regine und Johannes Thorbecke. Proben-und Aufführungsort für viele Gegendruck-Produktionen ist seit 2014 das Atelierhaus in Recklinghausen-Süd.

Renommierte Musiker*innen wie Gunda Gottschalk, Martin Blume und die internationale Jazz-Formation DAS KAPITAL ebenso wie angesehene bildende Künstler*innen konnten für die Mitwirkung bei Gegendruck-Produktionen gewonnen werden. Darüber hinaus arbeitet Theater Gegendruck immer wieder mit jungen Musikerinnen und Musikern zusammen: u.a. mit dem Elektro-Akustik-Duo Mo et Moi aus Berlin.

Mit dem Atelierhaus Recklinghausen e.V., den Kulturzentren Altstadtschmiede Recklinghausen und Bahnhof Langendreer Bochum sowie mit der Kunsthalle Recklinghausen besteht seit Jahren eine enge Zusammenarbeit. Gefördert wurde Theater Gegendruck u.a. durch das Institut für Kulturarbeit der Stadt Recklinghausen, das Recklinghäuser Jugendkulturbündnis REspect4you, durch die Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren NW mit Mitteln des Ministerpräsidenten des Landes NW, durch das Kultursekretariat Wuppertal sowie durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Theater Gegendruck ist Mitglied in der Internationalen Peter Weiss-Gesellschaft und im NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste.
Seit 2014 besteht der gemeinnützige Verein Theater Gegendruck e.V., der die Arbeit von Theater Gegendruck unterstützt. (Konto-Nr. für steuerlich abzugsfähige Spenden auf Anfrage; sh. Kontakt).