kasperl am elektrischen stuhl und andere stücke von Konrad Bayer


Der österreichische Autor Konrad Bayer (1932–1964), Mitglied der berühmten Wiener Gruppe, sezierte in seinen Prosa- und Theater-Stücken mit bitterbösem Blick die Konventionen einer erstarrten und latent gewaltbereiten Nachkriegs-Gesellschaft, die, unbelehrt von den Erfahrungen des Faschismus, schnell wieder zur Tagesordnung überging.


Konrad Bayers Theaterstücke heben spielerisch die Welt aus den Angeln und sind gerade für den Zuschauer von heute eine Entdeckung mit hohem Unterhaltungswert. „Hier hängen der Witz und das Grauen sehr eng zusammen.“ (Ernst Bloch)



Premiere: 5. Oktober 2013, Kunsthalle Recklinghausen

Mit: Nicolas Handwerker, Julia Molero Azara, Dimitrij Schewalje, Tim Werths

Regie: Johannes Thorbecke
Szenographie: Erich Füllgrabe
Kostüme: Regine Thorbecke
Aufführungsrechte: Verlag der Autoren

Eine Produktion von Theater Gegendruck in Zusammenarbeit mit REspect4you