ENDLICH FRIEDEN!? erfolgreich gestartet

Das von Theater Gegendruck initiierte Veranstaltungsprojekt ENDLICH FRIEDEN!? ist an den vergangenen beiden Wochenenden erfolgreich gestartet. Das Atelierhaus in dem Gebäude der ehemaligen Evangelischen Volksschule in Recklinghausen-Süd wurde für zahlreiche Besucherinnen und Besucher 100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs zu einem Ort der Begegnung, Diskussion und Reflexion:

U.a. mit einer erhellenden Lesung von Andreas Weißert, drei Aufführungen der Chor-Performance SEDANFEIER nach Kipphardt, einem bunten und mitreißenden Friedensfest, einer Ausstellung mit Verleihung des Kunstpreises HENRIETTENGLÜCK 2018.

Auch die Masken-Musik-Gruppe Freie Schnappviecher waren beim Friedensfest am 11.11.18 im Atelierhaus dabei. – Foto: Norbert Kriener

EIN KIND UNSERER ZEIT 

Lebensperspektive Krieg?

Ebenfalls im Rahmen des Projekts ENDLICH FRIEDEN!? findet am Sonntag, 18.11.18, 18 Uhr, in der Kunsthalle Recklinghausen die Premiere der Theater Gegendruck-Produktion EIN KIND UNSERER ZEIT nach dem gleichnamigen Roman von Ödön von Horváth statt.
Die Geschichte spielt während der Anfangsjahre des Nationalsozialismus. Ein junger Soldat, vollgestopft mit den Phrasen eines militanten Nationalismus, wird nach seiner Verwundung ausgemustert. Erzählt wird, wie kaum zwanzig Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs junge Menschen ihre Lebensperspektive auf militärische Gewalt gegen andere Staaten bauen.

In der Inszenierung von Johannes Thorbecke ist Michael Georgi zu sehen. Live-Bühnenmusik: Anja Kreysing (Akkordeon). Eine Veranstaltung der Jugendkulturoffensive REspect4you in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Recklinghausen.

Foto: Suhrkamp Verlag