Vorhang auf für 2020

Theater Gegendruck startet turbulent in’s neue Jahr

Nach der furiosen Geburtstagsfeier für Heiner Müller, mit dem Theater Gegendruck gemeinsam mit vielen künstlerischen Freund*innen vor ausverkauftem Haus im November das Theaterjahr 2019 beendete, erwarten das Publikum zu Beginn des Neuen Jahres Wiederaufnahmen erfolgreicher Inszenierungen und eine Premiere. 

Anfang Februar gab es ein Wiedersehen mit der Gegendruck-Produktion Das große Heft nach dem Roman von Agota Kristof.

Am Sonntag, 16. Februar 2020, ist um 18 Uhr die renommierte Autorin Lütfiye Güzel mit einer Lesung zu Gast. 

Endlich kommt dann auf vielfachen Wunsch am Sonntag, 15. März 2020, 18 Uhr, im Atelierhaus der Überraschungserfolg vom FRINGE-Festival 2018 noch einmal auf die Bühne (weitere Aufführung: Sonntag, 22. März, 19 Uhr, Bahnhof Langendreer, Studio 108). Bei Turbulenzen! Brecht meets Charms sind neben dem Gegendruck-Ensemble mit von der Partie: Das Musiker-Duo Mo et Moi aus der Berliner Clubszene mit Eigenkompositionen und Neuarrangements bekannter Brecht/Weill-Songs. Nicht verpassen!

BITTE BEACHTEN: Die für den 15. März 2020 geplante Aufführung der Inszenierung im Atelierhaus muss aufgrund der aktuellen Entwicklung rund um das Corona-Virus leider entfallen. Die Wiederaufnahme unserer erfolgreichen Produktion TURBULENZEN! findet am Sonntag, 22. März 2020, im Bahnhof Langendreer statt.

TURBULENZEN!

Am Samstag, 25. April 2020, 20 Uhr, hat schließlich die neue Inszenierung von Theater Gegendruck Premiere: Der Stiefel und sein Socken von Herbert Achternbusch.

ANGRIFFE AUF ANNE/HEINER MÜLLER TRAUMTEXTE

Zwei NEU-Produktionen im Theater im Atelierhaus

Nachdem drei Gegendruck-Inszenierungen im September/Oktober im Theater im Atelierhaus erfolgreich wiederaufgenommen wurden, sind im Oktober und November jetzt zwei Neuproduktionen zu sehen.

Mit ANGRIFFE AUF ANNE von Martin Crimp präsentiert das Ensemble THEATER IRGENDWAS am Samstag, 26. Oktober 2019, 20 Uhr, seine erste Premiere im Atelierhaus in Recklinghausen-Süd. Eine weitere Aufführung findet am Sonntag, 27. Oktober 2019, 18 Uhr, statt.

Seit vergangenem Jahr hat die Gruppe junger Theaterbegeisterter im Theaterraum in der ehemaligen Königschule eine neue Heimat gefunden.

ANGRIFFE AUF ANNE, mit dem Martin Crimp 1996 weltberühmt wurde, ist ein Angriff auf das Vertrauen in die Kontrolle der Bilder und die Unverrückbarkeit von Wahrheit. Und: Eine zwischen Tragik und Komik schillernde Sprachcollage.

Am Sonntag, 17. November 2019, 16 Uhr, feiert das Ensemble von Theater Gegendruck und Gästen aus verschiedenen Kunstsparten den 90. Geburtstag des Autors und Theatermachers Heiner Müller. Bei HEINER MÜLLER TRAUMTEXTE kommt Bekanntes und weniger Bekanntes von Heiner Müller zur Aufführung. Den Ausklang bildet ein Konzert des Berliner Elektro-Akustik-Duos Mo et Moi, bestens bekannt aus der Gegendruck-Produktion TURBULENZEN! beim Fringe Festival der Ruhrfestspiele 2018.

Andreas Weißert liest am 3. November im Atelierhaus

Bei der Lesung „Es friert mich hier…“ ist am Sonntag, 3. November 2019, 18 Uhr, im Rahmen der Reihe „Sonntags im Atelierhaus“ mit dem Schauspieler Andreas Weißert ein alter Freund von Theater Gegendruck wieder in der Königstraße zu Gast.

Nicht nur durch seine Vortragskunst, sondern auch durch ihre sorgfältige dramaturgische Konzeption bestechen die Programme von Andreas Weißert. Sie versprechen den ZuschauerInnen zahlreiche literarische Neu-Entdeckungen.

THEATER IM ATELIERHAUS

Rasanter Saisonstart von Theater Gegendruck: mit zahlreichen Wiederaufnahmen, einer (etwas anderen) Geburtstagsfeier und einer Premiere

Mit einer Serie von Wiederaufnahmen und einer Premiere startet Theater Gegendruck in die neue TheaterSaison. Spielort der Aufführungsserie ist der Gegendruck-Theaterraum im Atelierhaus in Recklinghausen-Süd, in dem das freie Theater seit fünf Jahren zusammen mit Bildenden Künstler*innen seinen Produktionsort hat.

Atelierhaus Königstraße Recklinghausen - Foto: Marcel Reidock

Drei politisch-brisante Inszenierungen, mit denen Theater Gegendruck in den letzten Monaten Furore machte, sind wieder zu sehen: Das große Heft nach Agota Kristof und Ein Kind unserer Zeit nach dem Roman von Ödön von Horváth sowie – aus gegebenem Anlass –das Stück URTEILE über die Münchener Opfer des NSU von Christine Umpfenbach und Azar Mortazavi.

Nach dem erfolgreichen Gastspiel mit Brechts FRAU CARRAR, ist im Oktober die erste Premiere des jungen Ensembles THEATER IRGENDWAS in seiner neuen künstlerischen Heimat zu erleben. Das Stück ANGRIFFE AUF ANNE des britischen Gegenwartsautors Martin Crimp führt mitten hinein in die Widersprüche unserer digitalen Welt: Was ist Fake New; was ist Wahrheit? – ein rasantes Spiel um Vermutungen, Schnellschlüsse und Vor-Urteile.

Mit der Lesung „Es friert mich hier…“ ist im November mit dem Schauspieler Andreas Weißert ein alter Freund von Theater Gegendruck wieder in der Königstraße zu Gast.
Bei der Hommage HEINER MÜLLER TRAUMTEXTE anlässlich des 90. Geburtstags des Autors am 17. November ab 16 Uhr geben sich Vertreter*innen verschiedener Kunstsparten im Atelierhaus ein Stelldichein. Neben Theater Gegendruck werden sich Gäste aus Theater, Bildender Kunst und Musik  von Texten Heiner Müllers inspirieren lassen. Die (etwas andere) Geburtstagsfeier steht unter dem Motto: „Theater ist kontrollierter Wahnsinn.“ (Heiner Müller).

HERZLICH WILLKOMMEN!