LENZ nach Georg Büchner


Der junge mittellose Dichter Jakob Michael Reinhold Lenz (bekannt durch seine Stücke „Der Hofmeister“, „Die Soldaten“) hat in einem Dorf im Elsass Zuflucht gefunden. Doch schon gerät er in Stimmungen, die ihn selbst und seine Mitmenschen verstören.


Büchner schildert in einer dichten schnörkellosen Sprache nicht nur die Depressionen und Rauschzustände der Hauptfigur. Angeklagt wird in Lenz auch eine in Konventionen erstarrte Gesellschaft, die für unangepasste Außenseiter keinen Platz hat. „Die Welt, die er hatte nutzen wollen, hatte einen ungeheuren Riß.“ (Büchner, Lenz)

Als Mitwirkende der szenisch-musikalischen Performance stehen die Musikerin Gunda Gottschalk und der Schauspieler Nils Beckmann auf der Bühne.



Gunda Gottschalk wurde als Partnerin des Wuppertaler Bassisten Peter Kowald bekannt. Sie spielt improvisierte und zeitgenössische Musik und bringt ihre Klangarbeit in Verbindung mit Tanz, Theater, Film, Komposition, Bildender Kunst und Literatur. Solotourneen führten die Musikerin bereits quer durch die USA. Zudem ist sie international auf Festivals für zeitgenössische und improvisierte Musik vertreten. Zahlreiche CD-Veröffentlichungen.

Nils Beckmann stand bei verschiedenen renommierten Jugendtheatern in Herne, Krefeld und Köln auf der Bühne.


Premiere: 3. Oktober 2009, Altstadtschmiede Recklinghausen

Mit: Nils Beckmann, Gunda Gottschalk

Regie: Johannes Thorbecke

Eine Produktion von Theater Gegendruck