Sedanfeier

Sedanfeier

von Heinar Kipphardt

Das Projekt SEDANFEIER war Bestandteil der Veranstaltungsreihe ENDLICH FRIEDEN!?, die auf Initiative von Theater Gegendruck entstand. Anlass war der hundertste Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs.

In Zeiten eines auch in Deutschland wiedererstarkenden Nationalismus und des Wachsens weltweiter Spannungen wollten sich die Veranstalter mit den Mitteln der Kunst auf die Spuren der Geschichte begeben und an die lebenswichtige Bedeutung eines friedlichen und demokratischen Miteinanders erinnern.

Neben einer Vielzahl von Künstlerinnen und Künstlern konnten zahlreiche städtische Institution für die Zusammenarbeit bei dem Projekt gewonnen werden konnten.
Die Schirmherrschaft von ENDLICH FRIEDEN!?, das u.a. vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW unterstützt wurde, hatte der Recklinghäuser Bürgermeister Christoph Tesche übernommen.

Nicht von ungefähr fand ein Großteil des Programms im Atelierhaus in der Königstraße statt. Das Gebäude beherbergte seit 1895 eine Evangelische Volksschule (die spätere Königschule).

„Die voll besetzte Studiobühne wird zum inszenierten Klassenraum, wo der preußische Militarismus regiert. Es ist mal wieder ‚Sedanfeier‘, jenes im Deutschen Kaiserreich übliche Ritual einer völkischen Beweihräucherung des Sieges über den ‚Erbfeind‘ Frankreich. Niemand soll ausweichen können. Also besingen Frauen, Männer und Kinder inbrünstig die Schönheit eines Todes fürs Vaterland und glorifizieren den Kadavergehorsam gegenüber einem gottgleichen Kaiser, der die Geschicke lenkt. Die Lieder, welche das Denken durch nationalpatriotische Stimmungsmache betäuben wollen, lassen bei einzelnen Textpassagen heute den Atem stocken. Aber sie klingen zugleich so fröhlich [….]“

Stefan Pieper
Recklinghäuser Zeitung 13.11.2018

Theater Gegendruck erinnerte mit einer Installation im Theaterraum an die Geschichte des Hauses. Präsentiert wurde Original-Schul-Inventar aus der Kaiserzeit. In diesem Ambiente inszenierte Johannes Thorbecke eine Live-Performance mit Liedern, Gedichten und Ansprachen aus der Dokumentar-Montage SEDANFEIER von Heinar Kipphardt: mit Darstellerinnen und Darstellern aus dem Gegendruck-Ensemble sowie einem Projektchor aus Recklinghäuser Bürgerinnen und Bürgern unter der musikalischen Leitung von Julia Sauer.

Neben den drei Aufführungen im Atelierhaus fand eine Wiederaufnahme der Produktion beim Kulturvolksfest zur Eröffnung der Ruhrfestspiele 2019 am 1. Mai 2019 im Festspielhaus statt.

Premiere: 10. November 2018, Atelierhaus Recklinghausen

BürgerInnen-Chor: Andrea Ahmann, Holger Bäcker, Magdalena Döring, Maximiliane Freitag, Volker Hardt, Maria Höning, Marie Knipfer, Silke Petersen, Elke Rösing-Nowak, Matthias Schilling, Elisabeth Schniederjan, Maria Schulte-Greving, Rolf Urban

Sprecher: Jürgen Aumüller-Lehmann, Julius Jendrusch, Marie Jendrusch

Konzeption/Gesamtleitung: Johannes Thorbecke
Bühne: Helmut Heinze/Regine Thorbecke
Licht: Janina Thurau
Projektionen: Holger Bäcker
Schlagzeug: Bernd Gremm
Musikalische Leitung/Klavier: Julia Sauer

Aufführungsrechte: Rowohlt Verlag, Hamburg

Eine Produktion von Theater Gegendruck in Zusammenarbeit mit der Musikschule Recklinghausen, im Rahmen des Projekts ENDLICH FRIEDEN!?, gefördert u.a. durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen