URTEILE

URTEILE

von Christine Umpfenbach und Azar Mortazavi

Hintergrund des Theaterstücks URTEILE ist die Mordserie der rechtsextremistischen Terrorzelle NSU. Lange Zeit wurde dabei ein ausländerfeindlicher Hintergrund von den Ermittlungsbehörden ausgeschlossen. Stattdessen gerieten die Angehörigen der Mordopfer ins Visier von Medien und Ermittlungsbehörden.

Vorverurteilungen wurden durch Überschriften der Boulevardpresse, in denen von „Dönermorden“ und „Türkenmafia“ die Rede war, angeheizt. Erst 2011 wurde nach der Selbstenttarnung des NSU offenbar, wer hinter den Taten stand, die seit 2013 im Prozess vor dem Oberlandesgericht München angeklagt wurden.

Auch mit dem Urteil im Juli 2018 ist das Kapitel nicht abgeschlossen. Nach wie sind bewaffnete neonazistische Netzwerke wie die Gruppe COMBAT 18 in Deutschland aktiv. Spätestens die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke durch einen Neonazi sowie die rechtsextremistischen Attentate von Halle und Hanau machen alarmierend deutlich, wie groß die rechtsextremistische Bedrohung der Demokratie nach wie vor ist. Und nach wie vor ist die Frage des Nebenkläger-Vetreters im NSU-Prozess, Mehmet Daimagüler, brennend aktuell:

Wie groß ist das Problem des Rassismus in deutschen Sicherheitsbehörden, der es nicht erlaubte, dass ein türkisches Opfer ein Opfer sein durfte, sondern das Opfer und seine Familie ausschließlich als Verdächtige infrage kamen?“

Mehmet Daimagüler: Empörung reicht nicht!
Köln 2016

Die Autorin und Dramaturgin Christine Umpfenbach hat im Umfeld der zwei Münchner Mordopfer recherchiert. Sie hat mit Angehörigen, Freunden und Arbeitskollegen gesprochen, aber auch mit Ermittlern, Presseleuten und Politikern. Das Ergebnis ihrer Nachforschungen ist das Dokumentarstück URTEILE, das 2014 im Residenztheater Münchenuraufgeführt wurde, und für das Christine Umpfenbach den Theater-Förderpreis der Stadt München erhielt.

Das Originalton-Material, das URTEILE zugrundeliegt, lenkt den Blick auf „die Geschichte der Ungehörten“,  wie die Autorinnen schreiben. Gleichzeitig verweist es „auf die Machtstrukturen, die dieses Unrecht möglich machen.“
In die Collage eingeflochten sind berührende poetische Texte von Azar Mortazavi. 

URTEILE ist ein wichtiges Stück zum Nachdenken und zur Diskussion, das viele unbequeme Fragen stellt. Deshalb hat das freie Theater Gegendruck, das auch Mitglied der bundesweiten Initiative von Kulturschaffenden gegen Rechts, DIE VIELEN, ist, seine Inszenierung im Herbst 2019 wieder auf den Spielplan gesetzt.

mit: Andrea Ahmann, Yusuf Demircan und Philip Stöteknuel/Johannes Thorbecke

Premiere: 31. März 2017, Altstadtschmiede Recklinghausen

Regie: Johannes Thorbecke
Ausstattung: Regine Thorbecke
Licht: Detlev Clajus

Eine Produktion von Theater Gegendruck